seide wird gern»gesponnenes licht« genannt. tatsächlich sind seidenstoffe hübsch anzusehen.

gerade jetzt, wo die schmetterlinge entpuppt sind und mit ihrer bunten erscheinung unsere sommerliche lebensfreude fördern, möchten wir auf den hintergrund von seide aufmerksam machen.

noch immer ist die grausamkeit, die zur entstehung von seide nötig ist, nahezu unbekannt.

kurz vor ihrem großen moment der metamorphose zum schmetterling wird die »seiden«raupe nach wochen des wartens durch menschenhand bei lebendigem leib verbrüht. ihren körper tötet man mit heißem dampf oder wasser. sie muss auf diese weise sterben, da man weder sie noch den aus ihr entstehenden schmetterling gebrauchen kann. der seidenfaden, auf den man es abgesehen hat, bildet nämlich ihren kokon, den die raupe während ihrer metamorphose durch säure angreift.

für nur 250 gramm seide werden etwa 3000 raupen auf diese weise getötet. daher kann man seide statt »gesponnenes«, besser als »genommenes licht« bezeichnen – denn das licht der sonne wird ja der »seiden«raupe auf grausame weise vorenthalten.

die aus den getöteten tieren gewonnene seide ist ein tierausnutzungsprodukt.

dabei gibt es seidenalternativen wie z.b. bananenseide. vermutlich aus marketinggründen hat man gegen die bereits 1940 in deutschland erfundene viskose, eine der verbreitetsten alternativen, viele vorurteile gestreut. viskose sei eine »synthetikfaser«. dabei ist viskose nicht nur günstiger, sondern auch haltbarer. als naturnahe kulturfaser wird viskose aus veganen naturstoffen hergestellt. in einem in den letzten jahren immer umweltfreundlicher gewordenen prozess gewinnt man so aus cellulose hochwertige seidenähnliche stoffe.

der begriff »vegan« ist immer mehr im kommen und indem man produkte mit ihrem namen kennzeichnet, kann man von besonders bewussten kunden profitieren, die wert darauf legen, dass ihre produkte nicht auf kosten anderer lebewesen entstanden sind.

es ist daher bedauerlich, dass auch unternehmen, die ihre produkte ansonsten lobenswerter weise vegan kennzeichnen, den »trend« aufgegriffen haben, produkte mit seidenprotein anzubieten. in den kommenden monaten wird die vegane gesellschaft deutschland e.v. sich daher verstärkt dafür einsetzen, dass die verwendung von seidenprotein und seide in den bereichen kosmetik, hygiene und mode thematisiert und neu durchdacht wird. hierzu schreiben wir dann die entsprechenden hersteller höflich an und bitten sie darum, solche produkte wieder aus dem sortiment zu nehmen.

ebenso möchten wir vegane kundinnen auf die tatsache aufmerksam machen, dass in immer mehr hygieneartikeln seidenprotein eingesetzt wird, auch hier werden wir tätig werden und uns mit den herstellern in verbindung setzen.

für unsere infostände und einzelne aktive wird im rahmen unserer »seidenkampagne« auch ein infoflyer erstellt.

seide ist auch aus umweltsicht problematisch: 11.000 tonnen maulbeerblätter sind als futter nötig, um daraus 15 kg seide herzustellen. für den anbau der maulbeerblätter werden unmengen spritzbeton und pestizide eingesetzt, um die insekten zu töten, die ebenfalls gern die blätter essen. eine absurde ressourcenverschwendung, die von der seidenindustrie ausgeht.


was kann ich tun?

-> keine modeprodukte (schals, krawatten, tücher, hemden und blusen, kleider etc.) aus seide kaufen. alternativen: viskose, polyester, bananenseide.

-> kosmetikartikel mit seidenprotein meiden und hersteller derartiger produkte höflich mit der bitte anschreiben, diese produkte ohne seidenprotein anzubieten.

-> hygieneartikel (damenbinden, tampons), die seidenprotein enthalten, nicht kaufen und die hersteller darum bitten, das seidenprotein durch vegane alternativen zu ersetzen.

-> in kindergärten und schulen, die mit seide (zumeist in unkenntnis der hintergründe) basteln und werken auf die hintergründe aufmerksam machen, sich mit anderen eltern und lehrern zusammenschließen und eine aufklärungsinitiative mit dem ziel starten, die seide durch alternativstoffe zu ersetzen.

pdf-aktionsflyer zum ausdrucken und verteilen (bitte zwei mal auseinander schneiden):
meineseide_selberdrucken_3